Fenster – oft unzureichend gesichert

Fenster sind oft unzureichend gegen Einbrüche geschützt – selbst dann, wenn sie im Erdgeschoss liegen. Knapp ein Drittel aller Einbrecher nutzt diese Sicherheitslücke aus. Weit verbreitet sind Rollzapfenverschlüsse zur Befestigung von Fenstern. Sie erhöhen aber lediglich den Anpressdruck des Flügels und dienen so vor allem dem Wärme- und Schallschutz. Mit dem Schraubendreher können sie ganz einfach überwunden werden. Wesentlich sicherer sind Pilzzapfen und Zusatzschlösser. Abschließbare Fenstergriffe können eine sinnvolle Ergänzung sein. Vor allem, wenn Sie kleinere Kinder haben, sind gesicherte Fenstergriffe im Kinderzimmer und in den höheren Etagen unverzichtbar.

Nicht jedes Fenster benötigt einen zusätzlichen Schutz. Bedenken Sie aber, dass flinke Einbrecher auch Vordächer, Mülltonnen oder Ähnliches als Kletterhilfe missbrauchen können, um an die Fenster in den oberen Stockwerken zu gelangen. Ihr Tischler/Schreiner berät Sie, welche Sicherheitsmaßnahmen für Ihre Fenster sinnvoll sind.